Abgefahren: Warum wir eine neue Bahnpolitik brauchen …und S 21 gestoppt werden muss

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 07/10/2019
19:30 - 21:30

Veranstaltungsort
Rathaus Stuttgart, Großer Saal

Kategorien Keine Kategorien


Auch heute zieht kaum jemand die »Bahnreform« von 1994, die Umwandlung der Bahn in eine Aktiengesellschaft, in Zweifel. Dabei ist die Bilanz dieser Reform überwiegend negativ – gerade auch dann, wenn man Ankündigungen und Versprechungen von damals zum Maßstab nimmt: Abbau von Infrastruktur statt Ausbau, Halbierung der Belegschaft statt »sicherer Arbeitsplätze«, Rückzug aus der Fläche anstelle von Präsenz, Immobiliengroßprojekte mit Bahngelände und Ausverkauf von Bahnhöfen anstelle einer »Renaissance der Bahnhofskultur«.
Stuttgart 21 ist der Betonklotz am Hals der Deutschen Bahn, wie der Bundesrechnungshof zum wiederholten Mal bestätigt, der durch Baustop und Umstieg weg muss: deshalb schon 10 Jahre wöchentliche Montagsdemos!
Bernhard Knierim  und Winfried Wolf machen in ihrem Buch „Abgefahren: Warum wir eine neue Bahnpolitik brauchen“ finanzierbare Vorschläge zur »Rettung der Bahn«. Und um nichts weniger geht es – die Krise des Schienenverkehrs in Deutschland ist existenziell.
Bernhard Knierim, Dr. rer. nat., Biophysiker, Master of Public Policy. Mitbegründer des Bündnisses Bahn für Alle, publiziert zu Verkehrspolitik und Energietechnologien.
Winfried Wolf, Dr. phil., Politologe und Bundestagsabgeordneter 1994 – 2002. Chefredakteur von Lunapark 21 – Zeitschrift zur Kritik der globalen Ökonomie, Bücher zu den Themen Weltwirtschaft, Verkehr und Stuttgart 21.

Eisenbahnmusik: Bernd Köhler und Joachim Romeis.