Netzwerk A – F : hier erfährt man mehr

Die folgenden Kurzportraits der Unterstützer/-innen des Forums 2030  sind noch nicht vollständig – sie werden laufend ergänzt!


AK Asyl Kirchheim Teck

Der AK Asyl möchte eine Kultur der Menschlichkeit und des Miteinanders pflegen und vertriebene und entwurzelte Menschen am Leben in Kirchheim teilhaben lassen.

Der Arbeitskreis Asyl ist eine Gruppe von Menschen, die Kontakte zu Flüchtlingen aufnehmen, die sich als Lobby der Flüchtlinge verstehen und und sich für die Rechte der Flüchtlinge einsetzen. Das Engagement des Arbeitskreis Asyl Kirchheim Teck ist ehrenamtlich. Freiwillige Helfer und Unterstützer sind gerne willkommen. Der Arbeitskreis Asyl besteht seit 1986.

Für Flüchtlinge die in Kirchheim/Teck und Umgebung leben und einen gesicherten Aufenthalt haben bietet die Beratungsstelle Chai neben offenen Sprechstunden auch spezielle Beratungen zum Einstieg in den Beruf, Unterstützung bei der Wohnungssuche: http://www.chai-beratung.de/chai-kirchheim/

Kontakt: Wer sich für für die Flüchtlingsarbeit interessiert, kann sich direkt bei Frau Kautter melden unter Telefon 0176 56822978. petra.kautter@fjbm-bruderhausdiakonie.de .
Mehr Information auf der Website des AK Asyl http://ak-asyl.de/cms/index.php/kontakt 


aufstehen Kirchheim

aufstehen Kirchheim ist Teil der bundesweiten Sammlungsbewegung aufstehen. Die Gründerinitiative von „aufstehen Kirchheim“ hat am 11.12.2018 zum ersten Treffen aller Interessierten eingeladen. Neben Erwartungen und Hoffnungen ging es um künftige Arbeitsschwerpunkte. Unter mehreren Themen entschieden sich die Teilnehmer/innen für „Bezahlbares Wohnen in Kirchheim und Umgebung“.  Weitere Infos unter aufstehen Kirchheim Treffen Nr. 1 Ergebnisse  Beim nächsten Treffen am 18.1.2019 (20.00 Uhr, Spitalkeller VHS Kirchheim) wird Prof. Dr. Andreas Nölke (Politikwissenschaftler an der Goethe-Universität Frankfurt, Erstunterzeichner des Gründungsaufrufs von aufstehen) referieren – Thema „Gegen den Rechtsruck: linke Politik stärken“.

Weitere Infos findet man hier!


Amnesty International Kirchheim

Amnesty International ist die weltweit größte Bewegung, die für die Menschenrechte eintritt. Amnesty ist unabhängig von Regierungen, Parteien, Ideologien, Wirtschaftsinteressen und Religionen.

Um diese Unabhängigkeit zu sichern, finanziert sich Amnesty allein aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Die Kampagnen und Aktionen basieren auf den Grundsätzen der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.Die große Stärke von Amnesty liegt im freiwilligen Engagement von mehr als sieben Millionen Mitgliedern, Unterstützerinnen und Unterstützern in über 150 Ländern. Es sind Menschen verschiedenster Altersgruppen, Nationalitäten und Kulturen.

Die Kirchheimer Gruppe besteht aus ca. 20 aktiven Mitgliedern aller Alters- und Berufsgruppen. Sie trifft sich einmal im Monat montags um 19.00 Uhr in Kirchheim.

Beim monatlichen Treffen werden u.a. Aktionen geplant, wie z. B. Informationsstände, Ausstellungen, Kunstauktionen, Filmvorführungen, Konzerte, Vorträge, Schulbesuche, Mahnwachen, Mitgestaltung von Gottesdiensten u.v.m.

Die einzelnen Mitglieder zahlen keinen Beitrag. Sie verpflichten sich, im Rahmen ihrer Möglichkeiten an der Gruppenarbeit teilzunehmen. Durch Spendensammlungen und dank der Förderer erwirtschaftet die Gruppe einen Jahresbeitrag und trägt damit zur Finanzierung der Menschenrechtsarbeit von amnesty international bei.

Kontakt: Dr. Roswitha Alpers, Tel. 07021/6545 oder Karin Zweibrücker, E-Mail  karin.zweibruecker@web.de  oder  an   225@amnesty-kirchheim.de

Mehr Information auf der Website von Amnesty Kirchheim


Attac – Regionalgruppe Kirchheim und Umgebung

Attac setzt sich ein für eine ökologische, solidarische und friedliche Weltwirtschaftsordnung. Der gigantische Reichtum dieser Welt muss gerecht verteilt werden.

Die Globalisierung verändert die Gesellschaft mit enormem Tempo und greift tief in unsere Lebensbedingungen ein. Sie wird bisher einseitig von mächtigen Wirtschaftsinteressen dominiert, von großen Banken, Investmentfonds, Transnationalen Konzernen und anderen großen Kapitalbesitzern. Ihr Leitbild ist der Neoliberalismus. Das neoliberale Versprechen, die Globalisierung bringe Wohlstand für alle, hat sich jedoch nicht erfüllt.

Attac versteht sich als Teil einer globalen Bewegung. Mitglieder und Aktive von Attac setzen sich parteienübergreifend dafür ein, dass die Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen, die Förderung von Selbstbestimmung und Demokratie und der Schutz der Umwelt die vorrangigen Ziele von Politik und Wirtschaft sein sollten. Attac ist ein wichtiger Bestandteil der neuen, globalisierungskritischen Bewegung, ist aber nicht identisch mit ihr. Attac strebt eine Kooperation mit anderen AkteurInnen an. Ziel ist ein gesellschaftliches Bündnis als Gegenmacht zu den Kräften der globalen Märkte und deren politischen Organe.

Attac steht für weltanschauliche Vielfalt. Für Rassismus, Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit, Chauvinismus und verwandte Ideologien gibt es keinen Platz. Eine Mitgliedschaft bei Attac und eine Mitgliedschaft bei Organisationen, die solche menschenverachtenden Ideologien vertreten, schließen sich aus.

Attac-Regionalgruppen arbeiten inhaltlich an den oben genannten Themen, organisieren Informationsveranstaltungen, machen allgemeine Öffentlichkeitsarbeit in diesen Themenbereichen und Aktionen. Über Vorträge, interne Meinungsbildung, Podiumsdiskussionen oder Pressearbeit können die komplexen Zusammenhänge der Globalisierungsthematik einer breiten Öffentlichkeit vermittelt und Alternativen zum neoliberalen Dogma aufgezeigt werden. Mit Aktionen kann Druck auf Politik und die Entscheidungsträger zur Umsetzung von Alternativen erzeugt werden.

In Kirchheim gibt es seit April 2017 eine eine attac-Regionalgruppe „Kirchheim und Umgebung“. Neben der Kooperation mit dem „Bündnis gegen TTIP“ (jetzt „Initiative gegen TTIP“) hat attac Kirchheim sich vor allem mit der Agenda 2030 und ihrer lokalen Umsetzung befasst. Attac Kirchheim war darüber hinaus maßgeblich an der Gründung des Forums Agenda 2030 beteiligt.

Kontakt: Heinrich Brinker, Kirchheim u.T.,  heinrich_brinker@t-online.de, Günther Kern, Kirchheim u.T.,  gkern@freenet.de, Hans Dörr  hans_doerr@gmx.de

Mehr Information auf der Website von attac Kirchheim https://www.attac-netzwerk.de/kirchheim/startseite/


Bildungsprojekt Nachhaltigkeit

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ist wichtig, weil sich durch ein frühes Heranführen an das Thema Nachhaltigkeit ein klares Bewusstsein dafür entwickeln kann, wie sich das eigene Denken und Handeln auf das Leben heute und morgen, regional und weltweit auswirkt.

Die Lokale Agendagruppe BNE fördert die Bildung von Schüler/innen im Bereich nachhaltiger Entwicklung mit der Unterstützung von ehrenamtlichen Referent/innen aus Bürgerschaft, Vereinen und Organisationen. Diese bringen den Schüler/innen u.a. Themen wie Klimaschutz, gesunde Ernährung oder fairer Handel näher.

Das Bildungsprojekt Nachhaltigkeit ist ein Projekt der Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck in Kooperation mit der lokalen Agendagruppe „Bildungsinitiative Nachhaltigkeit“.

Kontakt: Hans-Werner Schwarz; Ines Christmann-Jacoby hans-werner.schwarz@t-online.de; I.Christmann-Jacoby@kirchheim-teck.de

Mehr Information auf der Website der Stadt Kirchheim https://www.kirchheim-teck.de/bildungsprojekt-nachhaltigkeithttps://www.kirchheim-teck.de/bildungsprojekt-nachhaltigkeit


Biohof Ziegelhütte

Der Biohof Ziegelhütte am Randecker Maar (Betriebsgemeinschaft Hof Ziegelhütte GbR und des Hofvereines Ziegelhütte e.V) ist ein biologisch- dynamischer Bauernhof mit integrierter Pädagogik für Kinder und Jugendliche.

In Kooperation mit dem Verein Hof Ziegelhütte e.V. arbeitet der Biohof beständig an der Umsetzung und Weiterentwicklung einer biologisch- dynamischen Wirtschaftsweise. Grundlage des Wirtschaftens sind die auf dem Biohof täigen Menschen im Zusammenspiel mit den Naturgegebenheiten, den Tieren und den Pflanzen.

Kontakt: Hof Ziegelhütte GbR am Randecker Maar, Ziegelhütte 1/1, 73266 Ochsenwang
Telefon (07023) 71438, mail@bauernhof-ziegelhuette.de

Mehr Information auf der Website des Biohofs  http://www.hof-ziegelhütte.de/


Bürgerenergie Teckwerke

Die Teckwerke sind als Energiegenossenschaft im Raum Kirchheim unter Teck und Umgebung aktiv. Mit dem Geld der Mitglieder baut die ImageGenossenschaft Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien. Im Verbund mit über 70 anderen Genossenschaften sorgen die Teckwerke  trotz regionaler Erzeugung für eine überregionale Versorgungssicherheit.  Ziel der Bürgergenossenschaft ist der Umbau des Energiesystems zu einer atomstromfreien, nachhaltigen, preisgünstigen, dezentralen und effizienten Energielandschaft mit Bürgerbeteiligung. Die Teckwerke streben eine Vollversorgung durch erneuerbare Energien in der Region um die Teck an.

Kontakt: Teckwerke. Paradiesstr. 23 -25, 73230 Kirchheim unter Teck. Email:

Info@teckwerke.de, Tel. 07021 998 998 9.
Mehr Informationen auf der Website der Teckwerke https://teckwerke.de/

Frauenliste Kirchheim

Die Frauenliste Kirchheim ist eine Gruppe von Frauen, die sich parteiunabhängig in der Kommunalpolitik engagiert. Seit 2004 gestalten wir das Stadtgeschehen maßgeblich mit.

Wir setzen uns im Gemeinderat und außerhalb für die Kirchheimer Bürgerinnen und Bürger ein. Unsere Überzeugung ist: Sichtweisen, Lebenswirklichkeiten und Erfahrungen von Frauen müssen gleichberechtigt in politische Entscheidungen einfließen, weil Männer und Frauen nur gemeinsam eine Politik machen können, die allen gerecht wird.

Mehr über uns erfahren Sie auf unserer Homepage:

www.frauenliste-kirchheim.de oder im direkten Kontakt:

Dr. Silvia Oberhauser, Telefon 07021-480308

Eva Frohnmeyer-Carey, Telefon 07021-480905